Mrs. Zwiebel…bringt auch Männer zum Weinen – und löst damit so manche Leber.Qi.Stagnation ;)

Zwiebeln waren zu allen Zeiten eher eine Arme-Leute-Speise. Heutzutage finden wir sie in fast jedem Garten & wissen auch ob ihrer Heilwirkung. Das chinesische Schriftzeichen für „klug“ ist dasselbe wie für Zwiebel 😉

 

Die KRAFT im ZWIEBEL…
Das, was uns beim Zwiebelschneiden die Tränen in die Augen drückt, macht die Zwiebel enorm gesund: das sind nämlich die scharf beißenden schwefelhaltigen ätherischen Öle (allen voran die Sulfide). Sulfide wirken antibakteriall, antiviral, immunstärkend & antioxidativ. Sie hemmen angeblich auch die Wirkung verschiedner Krebsarten, vor allem in Speiseröhre, Magen & Darm. Zwiebeln helfen auch dabei, eine gesunde Darmflora aufzubauen. Die Zwiebel enthält aber auch viele Vitamine & Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor, Eisen, Jod & Selen.

Die Inhaltsstoffe der Zwiebel verhindern das Aneinanderkleben von Blutplättchen & beschleunigen die Auflösung von Blutgerinnseln. Sie helfen mit, den Cholesterinspiegel zu regulieren & schützen die Gefäße vor Ablagerungen.

Durch das Adenosin, das man im Zwiebel findet, hat er auch eine blutdruckregulierende Wirkung.

 

Der Zwiebel als HAUSAPOTHEKE…

* als Sirup bei HUSTEN & BRONCHITS– 1 Zwiebel fein hacken, mit Honig vermengen & ziehen lassen, den Saft dann abgießen & über den Tag verteilt mehrere Teelöffel davon einnehmen

* als Wickel bei HALSWEH

*bei MIGRÄNE – ein Gemisch aus Zwiebeln & Zitrone im Nackenbereich einreiben

*bei hohem FIEBER – einen Umschlag mit Zwiebeln um die Füsse herum machen, der zieht dann das Fieber aus dem Körper raus

* bei SCHNUPFEN – speziell bei Babys ein Zwiebelsäckchen über’s Bettchen hängen, welches das Atmen erleichtert, weil die Nasenschleimhäute abschwellen.

* bei INSEKTENSTICHEN (auch Bienen & Wespen) – an der Stichstelle eine Zwiebelscheibe verreiben.

 

ACHTUNG!
Nicht jeder verträgt Zwiebel gleich gut. Menschen mit empfindlicher Magenschleimhaut sollten besser keinen ROHEN Zwiebel essen!

 

Zubereitungsmöglichkeiten…
geröstet als Basis für Saucen & Eintöpfe, als Suppe, Quiche (Zwiebelkuchen)

 

Geschmack/Temperatur/Funktionskreis…
Temperatur: warm
Geschmack: roh: scharf, süß – gekocht: süß
Element: Metall
Funktionskreisbezug: Lunge, Milz, Niere

 

TCM-Wirkungen…
Schleim auflösen/transformieren
eliminiert Wind-Kälte
tonisiert das Qi
reguliert & bewegt das Qi
löst Qi-Stagnationen
bewegt das Blut
löst/transformiert Nässe/Feuchtigkeit

 

Anwendungsgebiete…
Erkältung
Bronchitis
verschleimte Nase
Asthma, Bronchienenge (roh)
erhöhter Blutzuckerspiegel
Abwehrschwäche, Infektanfälligkeit, Immunschwäche
Gesichtsödem

 

apfelige ZWIEBELsuppe

Zutaten für 4 Portionen:
100 ml Weißwein
1 Prise Bockshornklee, gemahlen
1 süßer Apfel, in kleine Stücke geschnitten
etwas Butter
1 Liter Gemüsekraftbrühe
1 Handvoll Walnüsse, fein gehackt
5 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1 Stange Lauch, in feine Ringe geschnitten
2 Lorbeerblätter
2 EL Basmatireis
4 rote Zwiebeln, geschält, fein gehackt
1 Bund Schnittlauch, in feine Röllchen geschnitten
1 Zweig Thymian, fein gehackt
schwarzen Pfeffer, frisch gemahlen
Salz

Zubereitung:
In einem erwärmten Topf die Butter schmelzen & Walnüsse, Frühlingszwiebeln, Lauch & Zwiebeln darin anrösten. Basmatireis zufügen & kurz mitrösten. Lorbeerblätter, Thymian & etwas Salz untermengen, mit Weißwein ablöschen. Mit Bockshornkleesamen würzen, Apfelstücke zufügen, mit Gemüsekraftbrühe aufgießen & auf mittlerer Hitze ca. 15 Min. köcheln lassen. Suppe pürieren, mit Pfeffer & Salz abschmecken & genießen 🙂

 

Bildquelle: Printemps – fotolia



Schreibe einen Kommentar

Willst du immer auf dem Laufenden bleiben?

Nutze die Gelegenheit und melde dich zum Newsletter an.

 

 

Infos zum Datenschutz