Mrs. Artischocke…Frühlingsputz für Leber & Gallenblase

Die Artischocke gilt als „Distel, die man essen kann“. Zur Verwendung als Gemüse werden Artischocken im Knospenstadium verwendet. Ihr wird eine aphrodisierende Wirkungzugesprochen. Artischockenextrakte hemmen die Bildung von LDL-Cholesterin, senken den Triglyceridspiegel im Blut, steigern die Durchblutung der Leber & mobilisieren die Energiereserven.

 

Die KRAFT in der ARTISCHOCKE…
Die Artischocke enthält Eiweiß, Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen & Kupfer. Dazu gesellen sich Carotinoide, reichlich Folsäure (wichtig für die Blutbildung & für schwangere Frauen), Vitamin C & E. Ein weiterer Bestandteil ist das Kohlenhydrat Inulin, welches ohne das Hormon Insulin abgebaut werden kann & deshalb ist die Artischocke auch für Diabetiker gut geeignet.

Durch die Bitterstoffein der Artischocke wirkst sich gallenflüssigkeitsanregend & cholesterinsenkend.

 

ACHTUNG: Artischocken hemmen die Milchbildung bei stillenden Mamas.

 

Zubereitungsmöglichkeiten…
in Eierspeisen, Nudeln, Risotto, im Salat, gefüllte Artischocken, als Antipasti

 

TCM-Wirkungen…
✿ leitet Feuchte Hitze der Leber & Gallenblase aus
senkt Leber- & Gallenblasen Feuer
✿ entstaut Leber Qi Stagnation
✿ leitet Nässe Hitze & Schleim Hitze aus
✿ beruhigt Magen Feuer
✿ entgiftet & reinigt Blut

 

Anwendungsgebiete…
✿ Leber Qi Stagnation
Magen Qi Stagnation
✿ verminderte Gallenproduktion
✿ Übelkeit, Völlegefühl

 

Ich verwende am liebsten die in Wasser eingelegten Artischocken. Frisch hab ich sie selbst noch nie zubereitet, obwohl wir hier in Kärnten sogar einen eigenen Artischockenbauer haben!

 

Bildquelle: marylooo – fotolia



Schreibe einen Kommentar

Willst du immer auf dem Laufenden bleiben?

Nutze die Gelegenheit und melde dich zum Newsletter an.

 

 

Infos zum Datenschutz