Mr. LÖWENZAHN…Universalreiniger für “überdüngte Menschen”

Der Löwenzahn gilt als „Ginseng des Westens“, hilft er doch der LEBER bei ihrer Arbeit & lässt auch die Galle gleichmässig fließen. Der Name Taraxacum bedeutet soviel wie „das Heilmittel für Störungen“, „ich heile Entzündungen“ oder „Wasser lassen“.

Der Löwenzahn liebt Stickstoff, daher findet man ihn vermehrt auf Feldern, die mit Jauche gedüngt werden. Der Löwenzahn ist eine Allerweltspflanze & sehr anpassungsfähig. Er sprengt mit seiner kräftigen Pfahlwurzel sogar Asphalt! Die gezähnten Blätter verraten auch ein bißchen über sein Umfeld: sind sie klein & stark gezähnt, wächst der Löwenzahn dort auf einem sonnigen Platzerl, größere & nahezu ganzrandige Blätter bevorzugen den Schatten.

Die ganze Pflanze (bis auf die Blütenkörbchen) enthält Milchsaft & die Wurzel ist zu einem geringen Teil Kautschukhältig. VORSICHT: Bei kleinen Kindern kann das Auslutschen zuvieler Blütenstängel zu Erbrechen & Durchfall führen! Der weiße Milchsaft zeigt auch Sympathie zur LYMPHE & zur Muttermilch (er ist auch milchbildend). Seine Blüte duftet lieblich nach Honig, wobei für 1kg Bienenhonig eine Biene 125.000 Löwenzahnblüten besuchen muss. Beachtenswert ist, dass jede einzelne Löwenzahnpflanze jährlich 3.000 (!!!) Samen durch die Welt schickt.

Der Löwenzahn ist ein Universalreiniger der Bauchorgane & eignet sich vor allem für Frauen, die zu reichhaltig essen & auch für alljene, die unter Pestizidbelastung leiden (z.B. Allergiker). Er heilt quasi nicht nur überdüngte Böden, sondern auch überdüngte Menschen, die an ihrer Nahrungsfülle, vor allem aber auch an den in der Nahrung enthaltenen Umweltproblemstoffen (z.B. Pestiziden) erkranken.

Ernte
Im Frühling verwendet man die jungen Löwenzahnblätter (noch bevor die Blütenstängel da sind) für den sog. „Röhrlsalat“.Generell kann man jedoch die Blätter das ganze Jahr über für Salat verwenden.

Die Wurzel enthält im Frühjahr mehr Bitterstoffe, deshalb wird sie genau dann für Heiltees oder Kräutersalz geerntet (noch vor der Blüte!). Auch aus den Knospen kann man herrliches Gemüse zubereiten, denn sie schmecken ein bißchen nach Rosenkohl & Spargel.

Die Blüten können für Salate verwendet oder zu Sirup verarbeitet werden. Die Blätter für Tee getrocknet & die Wurzel sollte zum Trocknen in längliche Teile, die nicht dicker als 3 mm sind, zerteilt werden, da sich sonst Keime bilden können.

Der Tee aus der Wurzel wirkt anregend auf die Leber & auf die Bildung der Gallenflüssigkeit. Die stoffwechselanregende Wirkung ist so stark, dass sie bis ins Zellstoffwechselgeschehen hinein wirkt & daher bei Erkrankungen wie Rheuma, Arthritis & Gicht Hilfe bringen kann & auch bei Diabetes unterstützend eingesetzt wird.

 

Geschmack/Temperatur/Funktionskreis
Geschmack: bitter, süß
Thermik: kalt
Funktionskreis: Leber, Magen

 

TCM Funktionen…
klärt Hitze & kühlt toxische Hitze
leitet Feuchte Hitze aus
wirkt Qi-Stagnationen entgegen
wirkt aufsteigendem Leber YANG entgegen
kühlt Leberfeuer

  

TCM Anwendungsgebiete…
Bindehautentzündung mit roten, geschwollenen Augen
Abszessen & Knoten, speziell in der Brust
Entzündung der Gallenblase
Hämorrhoiden
Neurodermitis (Achtung: vorher genaue Abklärung der Ursachen!)

 

weitere Anwendungsgebiete…
ausleitend zur Entgiftung
blutreinigend & blutbildend
regt die Bauchspeicheldrüse an, gleicht den Blutzuckerspiegel aus
lymphentlastend
harntreibend, nierenstärkend
wirkt Pestizidbelastung entgegen
gut für Allergiker
bei Fettunverträglichkeit
Müdigkeit durch geschwächte Leberfunktion
fördet die Blutbildung (Bitterstoffe fördern Aufnahme von Vit. B12 & Eisen)
vorbeugend bei Neigung zu Gallensteinbildung
Anregung der Leberfunktion allgemein
bei stoffwechselbedingten Hautproblemen


VORSICHT: den Tee nicht mehr abends trinken, da er harntreibend wirkt. 
Ebenso bei Neigung zu Gastritis, Magengeschwüren oder Reizdarm ist der Löwenzahn innerlich nicht anzuwenden, da er die Magensäurebildung steigern kann!

 

Löwenzahn in der Frauenheilkunde…
Myome
Endometriose
chronische oder immer wiederkehrende Blasen- oder Vaginalinfekte
hormonelle Dysbalancen
unerfüllter Kinderwunsch (bitte aber auch hier die genauen Ursachen abklären!)
Schilddrüsenprobleme
Schlafstörungen
Krampfadern
Hämorrhoiden

 

emotionale Wirkung
Löwenzahn kann alte Wut mobilisieren. Zu Beginn der Anwendung von Löwenzahn fühlt man sich vielleicht oft „geladen“, nach einer Weile spürt man jedoch seine Löwenkraft & kann die eigenen Bedürfnisse viel besser erkennen als zuvor & auch lernen, für sich selbst einzustehen. Der Kontakt mit alter Wut & altem Groll hilft, diese aufzuräumen & dorthin zu tragen, wo sie hingehören.

 

 

REINIGUNGS.Tee
1-2 TL Blätter mit Wurzel mit 1 Tasse kaltem Wasser kurz aufkochen & nach 10 Min. abgießen. Für eine Kur 4-6 Wochen lang 3 Tassen täglich trinken.

oder:
2 TL frische Brennnessel- & Löwenzahnblätter mit ¼ Liter siedendem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen & 3x täglich 1 Tasse davon trinken.

 

Bildquelle: alesikka – AdobeStock

 

 

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Willst du immer auf dem Laufenden bleiben?

Nutze die Gelegenheit und melde dich zum Newsletter an.

 

 

Infos zum Datenschutz