Knoblauch – wofür wir ihn nutzen können & wer ihn lieber meiden soll

Knoblauch ist weltweit eines der beliebtesten Gewürze & zählt auch zu den ältesten Heil- & Würzpflanzen der Welt. Chinesische Kräuterbücher loben ihn seit 4.000 Jahren & in Ägypten wurde er gemeinsam mit der Zwiebel als heilige Pflanze betrachtet, unter deren Anrufung EIDE geschworen wurden.

Wenn man Knoblauch selbst im Garten kultivieren will, steckt man im Herbst die Knoblauchzehen in gut mit Stickstoff versorgten Boden.

 

die KRAFT im KNOBLAUCH…
Grundsätzlich wird zur Anwendung als HEILmittel die Einnahme von FRISCHEN Knoblauchzehen empfohlen. 2 mittelgroße Zehen gelten dabei als „empfohlene Tagesdosis“. Die heilbringende Wirkung wird im Wesentlichen auf die schwefelhaltigen Inhaltsstoffe zurückgeführt. Leider sind diese sehr „flüchtig“, weshalb Knoblauch auch immer möglichst frisch gegessen werden sollte.

Neben dem Hauptwirkstoff Allicin finden wir im Knoblauch auch Vitamin A, B1 & C, hormonähnliche Stoffe, Saponine & Flavonoide, viele Mineralstoffe & vor allem auch das wichtige Spurenelement SELEN.

Knoblauch wirkt gefäßerweiternd, vor allem in den Armen & Beinen (Krämpfe in der Wadenmuskulatur, gut fürs Gedächtnis) und er hat eine anti-arteriosklerotische Wirkung (Blutgefäße bleiben schön elastisch, Cholesterin wird reguliert, Triglyceridspiegel wird gesenkt, Blutfettwerte werden unter Kontrolle gebracht). Knoblauch wirkt auch thrombosevorbeugend (verbessert die Fließfähigkeit des Blutes) & ist somit die beste Prophylaxe gegen Herzinfarkt & Schlaganfall. Weiters hat Knoblauch auch eine antioxidative Wirkung (enthält viele sekundäre Pflanzenstoffe & kann auch Krebserkrankungen vorbeugen, vor allem im Magen-Darm-Trakt) & hilft auch gut bei Candida-Pilzerkrankungen im Darm.

Zu guter letzt wirkt Knoblauch auch entgiftend (Bleivergiftungen, Quecksilber, Amalgam, Cadmium im Zigarettenrauch).

 

KNOBLAUCH in der Küche…
In der österr. Küche wird Knoblauch für viele Gerichte verwendet. Ein Schweinsbraten ist ohne Knoblauch nicht denkbar & auch im Gulasch darf er nicht fehlen. Roh wird er vor allem im Gurkensalat & in grünen Blattsalaten gegessen. Die berühmten „Spaghetti alio e olio“ sind Spaghetti mit Knoblauch in Öl geschwenkt.

 

Geschmack/Temperatur/Funktionskreis…
Temperatur: erhitzend
Geschmack: scharf
Element: Metall

 

TCM-Wirkungen…
vertreibt Wind-Kälte & Feuchtigkeit
tonisiert das YANG
vertreibt Schleim-Kälte & Stagnation in Lunge & Dickdarm
wirkt Feuchtigkeits-Stagnationen entgegen
tonisiert das Herz- & Lungen Qi
Ausleiten von Feuchte-Hitze, die aufgrund von Kälte entsteht

 

Anwendungsgebiete…
äußeren Wind-Kälte-Infektionen mit Schüttelfrost, Nackenschmerzen, jedoch ohne Fieber
Husten mit weißem Schleim
Kältegefühl, Herzklopfen, kalten Extremitäten, Vertigo (Drehschwindel)
Müdigkeit, Depression, Schwäche, Dyspnoe (Kurzatmigkeit)
vorbeugend bei viralen & bakteriellen Infekten

 

Kontraindikationen
Menschen mit YIN-Mangel bzw. auch während der Schwangerschaft/Stillzeit sollten Knoblauch nur mit Vorsicht genießen! Auch Menschen, die Medikamente nehmen, die die Blutgerinnung hemmen, sollten mit ihrem Arzt über den Knoblauchkonsum sprechen, denn Knoblauch verlängert die Blutungszeit (wichtig vor Operationen oder einer Geburt).

So erkennst du einen möglichen YIN.Mangel:

Hauptmerkmale…
Schwindel & Kopfschmerzen (weil YANG nach oben schießt)
Augenprobleme: gerötete, trockene Augen, Bindehautentzündung (=Hitze), Nachtblindheit, verschwommenes Sehen

Symptome
unklares Sehen, trockene Augen, verminderte Nachtsicht
sehr trockene Haare & Haut, Haarausfall
Schwindelgefühl
Taubheit oder Kribbeln in den Händen/Füssen
matt-blasse Gesichtsfarbe ohne Glanz, aber mit geröteten Wangen
Muskelschwäche, Krämpfe
trockene, brüchige Nägel
Hitzewallungen: v.a. im oberen Körperbereich – Brust, Nachtschweiß, 5 heiße Stellen
Schlafstörungen: Ein-/Durchschlafstörungen, Alpträume
Trockenheitssymptome: trockene Haut, Schuppen
Wechseljahrsbeschwerden
Durst, aber man kann nur schluckweise trinken
Verstopfung
wenig dunkler Harn (keine Körpersäfte)
Erschöpfung
Mens: verspätete Mens (langer Zyklus) & Hypomenorrhö, wenig Blut
westlich: Bluthochdruck, Schwindel, nervöse Beschwerden, Tinnitus (hochtonig), Augenerkrankungen, Kurzsichtigkeit, Wechseljahrsprobleme, Anämie/Eisenmangel

 

Ebenso sollte Knoblauch bei vorhandener Leber.Qi.Stagnation gemieden werden.

So erkennst du eine Lebe.Qi.Stagnation:

Hauptmerkmale…
Anspannung: hohe Körperspannung, psychische Angespanntheit
PMS & Zysten: = Stau im Unterleib, oft auch bei unerfülltem Kinderwunsch
gereizte, schlechte Laune
Kloßgefühl im Hals
Rippenbogenschmerzen: Flankenschmerz, Körperübungen/Dehnen hilft da super

 

Symptome
Aggression: eher bei Männern, große Hitze, die nach außen will
Frustration: eher bei Frauen
Melancholie, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Angespanntheit
Kloßgefühl im Hals („Knödel im Hals“)
unregelmäßiger Menszyklus, prämenstruell psychische Anspannung & Reizbarkeit
Seufzen/Räuspern: = sicheres Zeichen, woran man eine Le Qi+ erkennt
Schluckauf: meist bei Stress, auch bei Babys/Kleinkindern
schmerzhaftes Brutspannen
Verstopfung: = nicht loslassen können (HOLZ klemmt die ERDE ein)
Wechsel von Durchfall & Verstopfung: keine Regelmäßigkeit
Kältegefühl in den Extremitäten: durch die Unterversorgung, weil kein Qi fließt (Hände, Füße, Nasenspitze, Popo)
„wandernde“ Beschwerden: Schmerz wandert/ändert sich, Stuhlganz einmal so/so
Schwindel
Kopfschmerzen
Schlaflosigkeit
Wetterfühligkeit
westlich: Mastitis (Brustentzündung), Milchbildungsstörung, Zysten & Myome, Gallensteine & -entzündung, PMS, nervöse & emotionale Erkrankungen (Hysterie, Depression), Migräne, Kopfschmerzen, Schilddrüsenproblematik, Reizdarm

Bildquelle: Perry – fotolia



Schreibe einen Kommentar

Willst du immer auf dem Laufenden bleiben?

Nutze die Gelegenheit und melde dich zum Newsletter an.

 

 

Infos zum Datenschutz