die rote Rübe/Bete – Kopfschmerz. Schlafstörungen. Kinderwunsch

Die reichliche Ernte in meinem Bauerngarten geht weiter. Heute “knöpf” ich mir an meinem freien Tag die roten Rüben vor. Davon hab ich heuer gleich 3 Beete angepflanzt, weil wir den roten Rübensalat alle 3 so gerne essen 🙂 🙂 🙂 Am liebsten mag ich ja das Ernten selbst. Die Rüben aus der Erde buddeln & dann ins Holzkisterl legen& die wunderschöne Farbe betrachten. Blutrot. Wunderschön. Und dann dankbar sein dafür, was sie alles mit uns macht, die rote Rübe.

Rote Rüben bestehen zu 87-92% aus Wasser, enthalten aber auch reichlich Kohlenhydrate (=Zucker) & schmecken damit auch süß. Der Eiweißgehalt ist zwar relativ gering, jedoch besteht die rote Rübe aus besonders wertvollen Aminosäuren wie Asparagin, Glutamin & Betain. Im Mineralstoffreich tobt sie sich jedoch bei weitem aus: Kalzium, Phosphor, Kalium, Magnesium, Natrium, Eisen, Kupfer, Jod, Bor, stimmungsaufhellendes Lithium, Strontium & auch Spuren der eher seltenen Metalle Rubidium & Molybdän. Durch ihren hohen Mineralstoffgehalt ist die rote Rübe definitiv BASENüberschüssig & hilft somit, das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper aufrecht zu halten.

Von den Vitaminen her dominiert eindeutig die Folsäure, die vor allem bei Kinderwunsch & auch in der Schwangerschaft vor allem in den ersten Monaten wichtig ist.

 

Die KRAFT in der ROTEN RÜBE…
Die chinesische Medizin nutzt die rote Rübe zur Herzstärkung, zur Dämpfung eines übererregten Gemütes, zum Blutaufbau & bei Trägheit der Leber.

 

ACHTUNG!
Wegen dem hohen Oxalsäuregehalt in der Schale sollte die rote Rübe nur geschält gegessen werden!!!

 

Zubereitungsmöglichkeiten…
in kleinen Mengen roh als Salat, gekocht als Salat, als Suppe, im Borrschtsch, im Auflauf

 

Geschmack/Temperatur/Funktionskreis…
Temperatur: neutral
Geschmack: süß, bitter
Element: Feuer
Funktionskreisbezug: Herz, Leber, Milz, Magen

 

TCM-Wirkungen…
tonisiert das Herz-Blut
tonisiert das Leber-Blut
stabilisiert den Shen
Leber-Qi-Stagnation

 

Anwendungsgebiete…
geistige Unruhe
Nervosität
begleitend bei Chemotherapie
Blutmangel (Eisenmangel)
Verstopfung
unregelmässiger Menstruation

 

Kontraindikationen:
bei Morbus Crohn

 

Gerne verrate ich Dir auch mein Rezept für den eingerexten roten Rübensalat:

ROTER RÜBEN.Salat

Zutaten für 6 Gläser à 350 ml:
250 ml Weißweinessig
2 kg rote Rüben (rote Bete)
4 EL Zucker
6 EL fein geriebener Kren (Meerrettich)
½ TL Nelkenpulver
2 TL Kümmel gemahlen
2,5 Liter Wasser
2 TL Salz

Zubereitung:
In einem großen Topf die Rüben im Wasser (soviel, dass sie bedeckt sind) zum Kochen bringen & (je nach Rübengröße) ca. 35 Min. kochen. Dann die gekochten Rüben ca. 5 Min. ins kalte Wasser legen, schälen & grob reiben. Die geschälten Rüben mit etwas Zucker & Kren bestreuen, gut vermischen & in Einmachgläser verteilen.

In einem großen Topf Zucker, Nelkenpulver, Kümmel, Wasser, Salz & Essig zum Kochen bringen, noch heiß über die Rüben in die Gläser füllen bis obenhin an den Rand & die Gläser gleich verschließen.

Zuletzt wird der Salat noch „eingerext“: Dazu einen hohen, breiten Topf mit den Gläsern bestücken, mit Wasser befüllen, & zwar vom unteren Gläserrand 1/3 des Glases hoch, Deckel drauf & erwärmen bis es leicht zu sieden beginnt. Dann den Topf samt Deckel von der Herdplatte nehmen & noch ca. 20 Min. nachdünsten lassen, danach die Gläser herausnehmen & auskühlen lassen & am nächsten Tag dann kühl lagern.

 

Ich wünsch Dir GUTEN APPETIT damit 🙂

 

Fotocredit: Printemps – fotolia



Schreibe einen Kommentar

Willst du immer auf dem Laufenden bleiben?

Nutze die Gelegenheit und melde dich zum Newsletter an.

 

 

Infos zum Datenschutz