die PETERSILIE

Wenn die Petersilie im zeitigen Frühjahr gesät wird, muss sie erst nach Rom reisen, um vom hl. Petrus die Erlaubnis zum Aufgehen zu holen. So heißt es, weil man doch eine relativ lange Zeit vom Säen bis zum Erscheinen des ersten Blattpaares warten muss. PS: Wenn man die Petersilie am Karfreitag aussät – so heißt es zumindest – kann sie schneller „erscheinen“. Einen Versuch ist es allemal wert!

Die Petersilie gilt als harntreibendes Kraut & wird gerne für „Durchspülungs.Therapien“ verwendet, weil ein Tee aus Petersilienblättern (im Aufguss zubereitet, 5 Min. Ziehzeit) einen sanften harntreibenden Effekt ausübt. Sanft deshalb, weil die Petersilie im Unterschied zu synthetischen Diuretika den Mineralienhaushalt nicht durcheinander bringt. Petersilie wird daher auch gerne bei Blasenentzündungen oder Nierengrieß verwendet. Die Flavonoide in den Petersilienblättern haben darüber hinaus Gefäß abdichtende & entzündungshemmende Eigenschaften.

GUT zu WISSEN…
Petersilie sollte man jedes Jahr an einem neuen Platzerl anbauen, weil sie mit sich selbst „unverträglich“ ist. Auch andere Doldenblütler (Anis, Fenchel etc.) mag sie partout NICHT in ihrer Nähe haben.

Im Küchengarten ist Petersilie ein guter Nachbar für Tomaten, weil durch den Regen/durchs Gießen das fungizid-wirkende ätherische Öl der Petersilie in den Boden gelangt & so die Braunfäule bei den Tomaten verhindern kann!

die KRAFT in der PETERSILIE…
Petersilienblätter sind eine super EISENquelle! Deshalb ist’s grad für Frauen so wichtig, in ihren Gemüsekraftbrühen immer vieeeeel Petersilie mitzukochen (die geben dann ihre wertvollen Inhaltsstoffe in die Kraftsuppe ab). Auch für Schwangere wichtig, eh klar!

Petersilie liefert auch das wertvolle Mangan, da deckt schon 1 EL davon den Tagesbedarf. Die Blätter sind auch reich an Calcium (Mangan ist für den Einbau vom Calcium in die Knochen wichtig), weshalb die liebe Petersilie auch als Vorbeugung gegen Osteoporose verwendet wird. Das Mangan hilft unter anderem, die Enzyme zu aktivieren, die der Leber ihre Entgiftungsarbeit ermöglichen. Petersilie ist auch ein wertvoller Vitamin C Lieferant (100 g Petersilie enthalten annähernd 100mg Vitamin C!)

PETERSILIE in der Küche…
Petersilie wird eigentlich überall drübergestreut, weil sie jeder kennt & meist auch jeder ihren Geschmack liebt. Die Krausepetersilie wird dabei meist nur als Deko verwendet, weil sie weniger würzig im Geschmack ist. Auch die WURZELN der Petersilie werden als Würzgemüse verwendet, dabei entwickelt die Blattpetersilie die kleineren Wurzeln, die man dann auch als Würze verwenden kann. In den „Spaghetti aglio & olio“ werden Unmengen von Petersilie zum Würzen verwendet. Beim Kochen verliert die Petersilie jedoch ihren Geschmack, drum gibt man in die Suppe nachdem sie gekocht ist, stets FRISCHE Blätter rein.

 

SIGNATUR…
Petersilie bevorzugt steinige Böden & zeigt damit ihre steinbrechende Kraft, die schon Paracelsus bei Nierensteinen genutzt hat. Die Petersilie untersteht MERKUR, der im menschlichen Körper unter anderem über die Hormone & den Stoffwechsel herrscht. Petersilie hat öffnende Kräfte, sie treibt den Harn & die Mensblutung, beschleunigt die Geburt & bringt den Wochenfluss in Gang.

Anwendungsgebiete…
Anämie (Blutmangel)
Haarverlust
Blasenentzündung
Amenorrhoe (Ausbleiben der Monatsblutung) bzw. verspäteter Monatsblutung
Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust
Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut)



Schreibe einen Kommentar

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben?

Dann melde dich zu meinem kostenfreien monatlichen Newsletter an!

Infos zum Datenschutz