die 10 GOLDENEN Regeln für Deine Verdauung :)

1. Nimm Deine Mahlzeiten zu REGELMÄSSIGEN Zeiten ein. Deine Mitte braucht Beständigkeit & Regelmäßigkeit. Das gilt ganz besonders für KINDER. Zwischen Deinen Mahlzeiten sollten – je nach Typ – 3 bis 5 Stunden PAUSE sein.

2. Deine MILZ ist der Ursprung von Feuchtigkeit/Nässe, sowohl im Positiven als auch im negativen Sinn (positiv: gute Verdauung & Vitalität, negativ: Wasseransammlungen, Müdigkeit, breiiger Stuhlgang). Meide daher nässebildende Lebensmittel wie Kuhmilchprodukte, Zucker & Süßigkeiten, zuviel Rohkost, zuviele Brotmahlzeiten (vor allem FRISCHES Brot), Grübeln, der Vergangenheit nachhängen oder Dir zuviele Sorgen machen.

3. Deine Mitte bildet Dein Fundament für die Produktion von nachgeburtlichem Qi, Körpersäften, Blut & Substanz. Sei daher LIEB zu Deiner Mitte & damit auch zu Dir selbst & achte darauf, in Deinen Kochtopf/Magen qualitativ hochwertige LEBENSmittel zu geben.

4. Halte Deine Mitte stets warm: beginne Deine Mahlzeiten mit einer Suppe & beende sie auch mit etwas Warmem, gekochtem. Der kühlende Salat oder das kalte Getränk als “Starter” haben längst ausgedient!

5. Deine MILZ steht mit Deiner LUNGE in einer „Zwillingsverbindung“. Deshalb führen Milzprobleme oft zu Lungenthematiken (Immunsystem, Lungen.Verschleimung etc.). Wenn Du also in der Übergangszeit (Frühling/Herbst) zu Erkältungen bzw. generell einem geschwächten Immunsystem neigst, sei umso LIEBER zu Deiner Milz 🙂

6. Vormittags haben Deine Verdauungsorgane (MILZ & MAGEN) am meisten Energie (9-11 Uhr). Hier ist Deine Verdauung energetisch am stärksten & das ist auch die beste Zeit für die Verdauung von Kohlenhydraten.

7. Abends (zwischen 21-23 Uhr) hat Deine Verdauung am wenigsten Energie zur Verfügung & es sammelt sich am leichtesten „Feuchte Hitze“ oder „Feuchte Kälte“, die beide den Verdauungstrakt blockieren. Für einen ganz bestimmten STW.Typ passt zB auch ab & zu mal “Dinner.cancelling”.

8. Iss nicht zu viele Kohlenhydrate (Vollkorn braucht SEHR viel Verdauungsenergie). Getreide sollte geröstet & frisches Brot vermieden werden. Geröstetes Getreide (zB für Deinen warmen Frühstücksbrei) bringt noch mehr Wärme in Deinen Verdauungstrakt.

9. Rohkost sollte – je nach Konstitution – ersetzt werden durch gekochte Nahrungsmittel (z.B. Blattsalate durch gekochte Salate). Da gibt’s schon sooo viele wirklich GSCHMACKIGE Alternativen…ich sag nur rote Rübensalat, Fisolensalat, Bohnensalat….

10. Bewegung ist besonders wichtig, um die Verdauungsfunktion aufrecht zu erhalten & um MILZ & MAGEN zu stimulieren (zuviel davon kann aber auch schaden!). Also nix wie RAUS an die frische Luft ins GRÜNE & spazieren gehen, wandern, Nordic walken, Laufen, Radeln…alles, was Dir SPASS macht & Dich nicht stresst, ist erlaubt 🙂

 

Foto: eyeQ– fotolia.com



Schreibe einen Kommentar

Willst du immer auf dem Laufenden bleiben?

Nutze die Gelegenheit und melde dich zum Newsletter an.

 

 

Infos zum Datenschutz