das freche Radieschen – gut bei Husten, Erkältung & hohem Cholesterinspiegel

Hast du schon mal versucht, Radieschensamen zu keimen? Sie keimen schnell & eigenen sich auch dazu, als vitaminreiche Keimlinge im Winter für die Sprossenküche verwendet zu werden, bis die ersten eigenen Radieschen aus dem Hochbeet sprießen.

 

Die KRAFT im RADIESCHEN…
Radieschen enthalten viel Vitamin C, B-Vitamine, reichlich Mineralstoffe, vor allem Kalium & Magnesium. Die Hauptwirkung des Radieschens ist den Senfölglykosiden zuzuschreiben, die auch für ihre Schärfe verantwortlich sind. Sie helfen, gerade im Frühjahr, Magen & Darm zu reinigen & die letzten Husten- & Schnupfenattacken besser zu überstehen. Die Senföle der Radieschen fördern nämlich auch das Abhusten bei Bronchitis, vor allem auch bei Raucherhusten. Sie fördern auch den Stuhlgang & regulieren den Cholesterinspiegel.

 

TIPP für die KÜCHE…
Die Radieschen sollte man vor dem Verzehr ein wenig salzen, weil sonst das entwässernde Kalium ausgeschwemmt wird.

 

Geschmack/Temperatur/Funktionskreis…
Temperatur: erfrischend
Geschmack: scharf
Element: Metall
Funktionskreisbezug: Lunge, Magen

 

TCM-Wirkungen…
Schleim auflösen/transformieren
Nässe/Feuchtigkeit & Hitze ausleiten
Hitze eliminieren & Blut kühlen
Gifte ausleiten
Qi regulieren & bewegen

 

Anwendungsgebiete…
Schleim (roh gegessen)
Nebenhöhlenverschleimung

 

Radieschen roh zu essen ist ja keine Kunst. Aber hast du schon mal eine SUPPE daraus gekocht? Hier ist mein Lieblingsrezept, schmeckt auch den Kindern:

 

saftige RADIESCHEN.Suppe

Zutaten für 2 Liter:
frische Petersilie, fein gehackt
1/8 Liter roten Rübensaft
Kokosfett
2 Kartoffeln, mit Schale grob zerkleinert
1 ½ Liter Gemüsekraftbrühe
1/8 Liter Kokosmilch
2 Hände voll Radieschen, zerkleinert
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1 Msp. frisch geriebenen Ingwer
½ TL Mutterkümmel, gemahlen
Salz

Zubereitung:
In einem großen Topf das Kokosfett langsam erwärmen & die Kartoffeln darin kurz anbraten. Mit Gemüsesuppe aufgießen, dann die Radieschen, Frühlingszwiebeln & den Ingwer dazu geben & kochen lassen bis das Gemüse gar ist. Dann mit Petersilie würzen, den roten Rübensaft dazu geben & mit Kokosmilch verfeinern. Die Suppe pürieren, mit Mutterkümmel & Salz würzen, in einem Teller anrichten & genießen.

 

Photocredit: HandmadePictures – fotolia



Schreibe einen Kommentar

Willst du immer auf dem Laufenden bleiben?

Nutze die Gelegenheit und melde dich zum Newsletter an.

 

 

Infos zum Datenschutz