herbstlicher Erntesegen

16,00

Enthält 20% Ust.

Foto: © VICUSCHKA – Fotolia

Kategorie:

Beschreibung

Einen besonderen Stellenwert innerhalb der 5 Elemente nimmt der Chinesische Kalender ein, der dementsprechend auch 5 Jahreszeiten kennt und sich nach den Mondphasen richtet.

Jede Jahreszeit umfasst einen Zeitraum von 72/73 Tagen, zwischen diesen Abschnitten liegt die sog. „Dojozeit‟ (Übergangszeit),die jeweils 18 Tage dauert.

Eine Vielzahl innerer Prozesse des Organismus folgen den natürlichen äußeren Veränderungen der Jahreszeiten. Mit einem den Jahreszeiten angemessenen Essverhalten und einer entsprechenden Auswahl von Lebensmitteln können wir uns diesem Rhythmus anpassen. Aus Sicht der chin. Ernährungslehre ist dies auch vorteilhaft, um den natürlichen Qi-Fluss zu fördern,Witterungseinflüsse zu kompensieren und evtl. entstehenden Krankheiten vorzubeugen.

Vorherrschend sind im Herbst Trockenheit und Kühle, die natürliche Bewegungsrichtung des Herbstes ist nach innen gerichtet. Die Yang Energie nimmt ab, das kleine Yin kommt zum Vorschein und die Energien sammeln sich im Inneren.

Insgesamt sollten die Speisen im Herbst leicht pikant und energetisch wärmend die einsetzende äußere Kälte kompensieren: Hafer, Hirse, Mais, Reis, Karotten, Lauch, Blumenkohl, Rindfleisch, Lammfleisch, Hühnerfleisch.

Bei Kälte, Frösteln und beginnender Erkältung regt der scharfe Geschmack von Knoblauch, Zimt, Chili oder Ingwer die Qi-Zirkulationan und bringt schnell die Abwehrenergie an die Oberfläche:

Speziell Scharfes für die Lunge zur Stärkung der Abwehr-Energie: Rettich, Pfeffer, Chili, scharfes Curry, Ingwer, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Lauch, rohe Zwiebeln, Koriander, Senf, Kresse, Radieschen