Mr. Kaffee – böser Zeitgenosse oder guter Therapeut?

Kaffee ist von seiner Wirkung gesehen sehr interessant! Er gibt zwar sehr schnell & effizient Hitze ins System ab (drum wird uns schon alleine bei seinem DUFT heiss 😉 ), die jedoch bald wieder verbraucht ist. Dieser Mann hat quasi keine Ausdauer (klassischer YIN.Mangel), aber dennoch “Langzeitwirkung” auf uns Frauen. Er geht uns einfach nicht aus dem Kopf (VORSICHT: diese kreisenden Gedanken können unsere Verdauung schwächen!).

Seine Wirkung besteht darin, Hitze freizusetzen, ohne für Nachschub sorgen zu können. Und so raubt er uns letztlich die Wärme & lässt uns innerlich sprichwörtlich KALT  (nicht so unsere Gedanken!). Kaffee öffnet sozusagen nur die Ofentür, statt die Glut im Ofen zu vermehren (siehe Kochtopfmodell, DAS ist hier gemeint!). Es ist eine Frage der Menge: Wenig wirkt fast so wie ein Wärme-Tonikum, während viel der Kälte Vorschub leistet.

Kaffee hat aber auch Vorteile: Therapeutisch getrunken (z.B. als Espresso nach dem Mittagessen) stimuliert er unser Verdauungssystem, löst Blockaden & Schlacken auf & aktiviert unser Gehirn. Außerdem regt er die Darmtätigkeit & die Harnausscheidung an & fördert die Resorption von tierischem Eiweiß & Fett. Na bitte, hier ist der Beweis: Mr. Kaffee ist keineswegs immer “the bad guy”!

Generell sollten wir unseren Kaffee als Espresso oder als gekochten, türkischen Kaffee trinken, da Filterkaffee das Blut mehr verletzt (meine Mum will mir das noch immer nicht glauben) & einen aufputschenden Effekt auf das Kreislaufsystem hat, oft säuerlich schmeckt, die Magenschleimhäute angreift & Gastritis auslösen kann.

Übrigens, Kaffee zählt zu den GENUSSmitteln & sollte daher auch nur in geringen Mengen & auch wirklich nur therapeutisch & hin & wieder zum GENUSS getrunken werden 🙂 Wir kommen theoretisch auch ohne Kaffee aus (ich nicht, ich geb’s zu!). Wenn Du dennoch nicht auf Deinen Frühstückskaffee verzichten möchtest, dann trinke ihn am optimalsten NACH dem Frühstück & wenn Du dann noch mit

ZIMT (fürs Wärmen – VORSICHT jedoch bei zuviel Hitze im Körper!)
KARDAMOM (fürs Trocknen der Schlacken durch zuviel Milch im Kaffee – Latte.GenießerInnen aufgepasst!)
& etwas ZUCKER (als Ausgleich zum bitteren (trocknenden) Geschmack des Kaffees)

verfeinerst, dann wirkt auch die eine Tasse Kaffe, die Du am Tag trinkst, therapeutisch 🙂

 

Psst #1: Ich verzichte gerne auf den Zucker (weil mir sonst mein Kaffeetschi überhaupt nicht schmeckt) & achte stattdessen darauf, immer ein großes Glas Leitungswasser dazu zu trinken. Das macht also DOCH Sinn, das zum Kaffee dazu zu verlangen bei der Bestellung 🙂

 

Psst #2: Du kannst Dir Deine Gewürz/Zucker.Mischung auch in einem kleinen Schraubgläschen ins Kaffeehaus mitbringen, um damit Deinen Kaffee bekömmlicher zu machen. Das funktioniert ganz gut so 😉

 

Bildquelle: Hoda Bogdan – fotolia



Schreibe einen Kommentar

Willst du immer auf dem Laufenden bleiben?

Nutze die Gelegenheit und melde dich zum Newsletter an.

 

 

Infos zum Datenschutz